Logo - Eierstock-Krebs
Logo Kommission Ovar

Hauptnavigation.


Medikamente zur C..hemotherapie

Die Einführung der Platinverbindungen in das chemotherapeutische Arsenal gegen Eierstockkrebs hat den Behandlungserfolg bei fortgeschrittener Erkrankung deutlich verbessert. Seit Ende der Achtziger Jahre wird daher eine auf einer Platinverbindung basierende Chemotherapie als Standard in dieser Situation betrachtet. In den Neunziger Jahren konnte gezeigt werden, dass die Kombination von Cisplatin und Paclitaxel der damaligen Standardtherapie, bestehend aus Cisplatin und Cyclophosphamid, weiter überlegen war.

Ausserdem konnten durch den Ersatz von Cisplatin durch Carboplatin die Nebenwirkungen der Kombinations-Chemotherapie deutlich vermindert werden. Heute wird die Kombination von einem Platinderivat, meist Carboplatin, mit dem Wirkstoff Paclitaxel als Standard für die First-line-Therapie des fortgeschrittenen Ovarialkarzinoms angesehen. Sie hat in mehreren internationalen klinischen Studien sehr gute Ergebnisse gezeigt und die Überlebenschancen deutlich erhöht. Kürzlich konnte gezeigt werden, daß die zusätzliche Gabe des Gefäßwachstumshemmstoffes Bevacizumab zur Chemotherapie dazu und auch nach Beendigung der Chemotherapie für einen Zeitraum von bis zu 15 Monaten gegeben, bei bestimmten Untergruppen von Patientinnen das Rückfallrisiko senken kann.

Zwei Drittel der Patientinnen erleiden einen Rückfall, ein sogenanntes Rezidiv, oder der Tumor verkleinert sich nicht durch die Chemotherapie mit Platin/Paclitaxel. Für Patientinnen mit fortschreitender Erkrankung während der First-line-Therapie oder einem Rezidiv innerhalb des ersten halben Jahres nach Abschluss der Primärbehandlung (Platin-refraktäre Patientinnen) stehen nur weniger therapeutische Optionen zur Verfügung. Eine Operation ist nicht sinnvoll und eine erneute Platintherapie sowie eine andere Kombinations-Chemotherapie erbringen keinen Vorteil. So wird in dieser Situation meist eine Mono-Chemotherapie durchgeführt.

Patientinnen, die nach mehr als 6 Monaten ein Rezidiv nach ursprünglich erfolgreicher Chemotherapie erleiden (Platin-sensible Patientinnen), sprechen in der Regel auf eine Wiederbehandlung mit Platin und Paclitaxel an. Ob diese Kombinationsbehandlung weiter optimiert werden kann, wird derzeit in klinischen Studien überprüft. Unter Umständen besteht auch die Möglichkeit einer erneuten Operation.

In der Broschüre "Eierstockkrebs-Patientinnenratgeber" (PDF-Download - 985 KB) finden Sie weitere wichtige Informationen über Eierstockkrebs für Patientinnen und Angehörige.

Detaillierte medizinische Informationen zu Diagnose und Therapie sind in den "Kurzgefassten Interdisziplinären Leitlinien für Maligne. Ovarialtumoren" der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft aufgeführt. Diese sind im Internet unter www.ago-online.de abrufbar.

Autor: Prof. Dr. med. Andreas du Bois

Hinweis zu PDF-Dateien

Grundsätzlich:

Auf diesen Seiten verweisen wir des Öfteren auf PDF-Dateien.

Bitte beachten Sie, dass wir zum Teil keinen Einfluss auf die Erstellung der verlinkten PDF-Dateien hatten, da sie uns von externen Anbietern/Autoren zur Verfügung gestellt wurden. Deshalb kann es vorkommen, dass diese Dateien nicht den Anforderungen der internationalen WAI bzw. der deutschen BITV an barrierefreie Zugänglichkeit entsprechen. Wir danken für Ihr Verständnis.

Um PDF-Dateien öffnen und lesen zu können, benötigen Sie den Adobe Reader®.

Logo des Adobe ReaderKostenloser Download hier.

 

 

aktualisiert am 22-12-2013

 . Zurück zur Hilfsnavigation